Bibliographie


Der Betreiber dieser Website ist Autor folgender Fachaufsätze und Beiträge:

A. Demnächst:

Die Ahnen der "linken Landgräfin"
Vom Lexikon-Effekt der Genealogie
(Arbeitstitel)
voraussichtlich in:
Brandenburgisches Genealogisches Jahrbuch 2017

Vier unbekannte Pflegetöchter D. Martin Luthers?
Druckfassung des Vortrags vom 22.04.2017 in Potsdam
Wie kommt man bei genealogischen Überlegungen vom Schwarzen Kloster in Wittenberg zu einem "Feind des Wortes" in Dresden, einer Hinrichtung in Brüssel und Hauffs romantischer Sage "Lichtenstein"? Wer äußerte 1528 "eine Überantwortung verdächtiger oder (bezichtigter) Personen sey in Teutschland weder ehrlich noch gebräuchlich; wo Jemand begriffen, da werde er gerechtfertigt"? Wenn man die Pack'schen Händel kennt, ist die Lösung ganz einfach. Außerdem: Warum auch im Lutherjahr 2017 genealogische Vorsicht angezeigt ist.
Voraussichtlich in Genealogie 2017

Catherina von Boras schlesische Verwandtschaft
1. Die mütterlichen Vorfahren im sächsischen Fürstentum Sagan
2. Die Verwandtschaft ihres Schwestermannes Fabian d. J. v. Unwürden auf Reichenau bei Priebus
(Arbeitstitel)
Voraussichtlich in Genealogie; Erscheinungsdatum unbestimmt.

Adressbuch der Stadt Torgau auf das Jahr 1525
(Arbeitstitel)
Voraussichlich in ZMFG
Erscheinungsdatum noch unbestimmt


B. Bereits veröffentlicht:

1. Catherina von Bora und ihr Umfeld

Einige (studentengeschichtliche) Fragestellungen zu D. Martin Luther
(u. a. zur biographischen Lücke von 1505 und Autorenschaft der 95 Thesen)
in: Berlin-Kurier. Mitteilungsblatt der Turnerschaft Berlin im CC. Berlin
Nr. 110 (März 2017) S. 6 - 10

Zu einigen Fragen der Luther-Genealogie
(mit einer Übersicht über die Nachkommen des Reformators
und seiner Geschwister bis zur 4. Generation)
in: Genealogie 2016 S. 242 - 269

Rezension zu:
Kramer, Sabine:
Katharina von Bora in den schriftlichen Zeugnissen ihrer Zeit.
Leipzig 2016.
in: Genealogie 2016 S. 315 - 317

Leonhard Köppe, Kaufmann in Torgau - "ein Erzbösewicht"?
Zur Genealogie der frühneuzeitlichen Familie Köppe in Torgau
in: ZMFG 2016 S. 281 - 299
Lesermeinungen:
"Hochachtung, wenn solche Themen emotionsfrei
und wissenschaftlich fundiert angegangen werden, insbesondere,
wenn dabei eingefleischte Mythen kritisch hinterfragt werden" (Dr. R.S)
"...für Torgau wichtig. ...wünschenswert, wenn ... die genealogischen
Verhältnisse des 16. Jh. (weiter) in (dieser) quellenkritischen Art
bearbeitet würden." (Dr. J.H)

Zu den Geschwistern des Reformators Dr. Martin Luther
und deren Nachkommen
in: Genealogie 2015 S. 503 - 524
Aus dem Editorial:
"Nachdem (der Autor) bereits über das wirtschaftliche Umfeld
Martin Luthers sowie über seine Ehefrau referiert hat ... führt
der dritte Teil der als Tetralogie angelegten Artikelfolge
nun zu den Geschwistern des Reformators."

"Fuit soror Doctorissae"?
Zu einer rätselhaften Tischrede (Nr. 4370) Dr. Martin Luthers
und zur Verwandtschaft der Catherina v. Bora
(Neue Erkenntnisse zu einer bisher unbekannten Schwester und zur Mutter der "Lutherin")
in: Genealogie 2014 S. 243 - 257
Aus dem Editorial:
" Der [...] Leitsatz 'Ad Fontes!' führt, wenn man ihn denn befolgt, oft zu erstaunlichen
Ergebnissen. Allerdings ist es erforderlich, die Quellen in ihrer originalen Form zur Verfügung
zu haben sowie damit umgehen zu können,sie zu 'lesen', d. h. ihren Wert und Inhalt zu erkennen
und zu interpretieren. Genau dies ist (dem Autor) in seinem [...]Aufsatz über die unmittelbare
Verwandtschaft [...] Catharina von Boras vorzüglich gelungen. Ausgehend von einer rätselhaften
Bemerkung in einer der Tischreden des Reformators beleuchtet (der Autor) den Fall von
verschiedenen Seiten her und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen, die der genealogischen
Forschung um die Familie Luther herum nicht nur wichtige Erkenntnisse liefern, sondern vor
allem neue Impulse geben dürften."
Ausführliche Inhaltsangabe bei
Muche, Ernst E.: Reformationszeitliche Ahnenkreise im Fürstentum Sagan,
in: Oberlausitzer Rundschau 2017 Nr. 5 18ff.

Ein neuer Beleg für Lippendorf als Geburtsort der Catherina v. Bora
in : Genealogie 2014 S. 236
und: ZMFG Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte 2014 S. 442
(Hinweis auf eine Urkunde von 1500 des Staatsarchivs Sagan (Niederschlesien),
deren wesentlicher Inhalt bereits 1911 stark verkürzt publiziert wurde
und die vermuten läßt, daß die leibliche Mutter Margarethe verehelichte v. Bora
bürgerlicher Herkunft aus Sagan gewesen sein könnte.)

"Haben sie doch nichts anders denn Erbfeuer"
Wirtschaftliches zu Dr. Martin Luthers Verwandtschaft
in: Genealogie 2014 S. 4 - 37
Aus der Vorankündigung
(Familie und Geschichte 1/2014; AfF Archiv für Familiengeschichte 2014 S. 40):
"Der Hauptartikel [...] lenkt den Blick auf die Bergbauunternehmer aus Martin Luthers
Verwandtschaft, so seinen Vater Hans und seinen Bruder Jacob. Aus der Sicht des studierten
Betriebswirtes gelingt es dem Autor, uns dabei einen tiefen Einblick in die damalige
wirtschaftliche Situation des Mansfelder Bergbaues zu verschaffen. Seine breit angelegte
Untersuchung der Hüttenmeisterfamilien bezieht auch die Mackenrod, Polner, Kaufmann und
Stellwagen ein und ist ein gutes Beispiel für eine gelungene interdisziplinäre Arbeit, die
sich den Aspekten der Genealogie und der Wirtschaft gleichermaßen widmet."

Catherina von Bora. Legenden und Historisches zu ihrer Herkunft.
in: ZMFG Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte 2013 S. 12 - 30
(Grundlegend mit graphischen Darstellungen klassischer und aktueller Vorstellungen)
» lesen

Neue Erkenntnisse zur Herkunft und Verwandtschaft der Katharina von Bora
in: Torgauer Heimatkalender 2013 S. 39 - 42
(mit einer graphischen Darstellung)

Katharinas Herkunft bleibt rätselhaft.
Familienforscher stellt bisherige Überlegungen [...] zu Luthers Ehefrau in Frage
in: MZ Mitteldeutsche Zeitung Eisleben 10.02.2011

Wer waren Martin Luthers Schwiegereltern?
in: LVZ Torgauer Zeitung 21.01.2011

Jürgen Wagner:
Zur Geschichte der Familie v. Bora und einiger Güter in den sächsischen Ämtern Borna und Pegau
I. "Also scheint Züllsdorf in der That ein 'Erbdächlein' Derer von Bora gewesen zu sein"
(mit einer neu aufgefundenen Urkunde von 1531 zur väterlichen Verwandtschaft der Catherina v. Bora)
» ansehen
II. Wer waren Martin Luthers Schwiegereltern?
(mit einer Übersicht über "Das Haus Sahla der Familie v. Bora")
» ansehen
in: Genealogie 2010 S. 289 - 307
English Summary:» click here

Die Beziehungen von Luthers Gemahlin Catherina v. Bora
zur Familie v. Mergenthal. Wi(e)der eine Legende
in: FFM Familienforschung in Mitteldeutschland 2006 S. 342 - 347
» ansehen; English translation » click here;  Freundliche Erwähnung

Nochmals: Zur Herkunft der Catherina v. Bora
Druckfehlerberichtigung und Ergänzungen
in: Genealogie 2006 S. 30 - 35
» ansehen

Zur mutmaßlichen Herkunft der Catherina v. Bora.
in: Genealogie 2005 S, 673 - 703
(Der dortige Anhang S. 701 - 703:
"Mutmaßliche Herkunft der Catherina v. Bora"
ist durch neuere Forschungsergebnisse überholt)
» ansehen


2. Andere Themenkreise

Delitzscher Kreditgeschäfte
des 14. bis 16. Jh.
in: ZMFG 2015 S. 1 - 18

Zum Immatrikulationsalter an mitteldeutschen Universitäten im 16. Jh.
in: ZMFG Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte 2014 S. 321 - 323
(Einzelheiten zur untersuchten Stichprobe hier)

Zur Geschichte des Hauses Fregestr. 57
in Berlin-Friedenau in den Jahren 1890 bis 1963
(Angaben zu den aus Berliner Adressbüchern ermittelten Bewohnern)
in: Andrews, Peter: 50 Jahre Korporationshaus Fregestr. 57.
Beilage zu: Berlin-Kurier. (Mitteilungsblatt der Turnerschaft Berlin im CC
Nr. 101 März 2014. S. 8

"Ihr Männer aber wohnet den Weibern mit Vernunft bei" (1. Petr. 3 VII)
Ermahnungen sündiger Brautpaare des 18. Jh. im Raum Düben-Mulde
in: ZMFG Zeitschrift für mitteldeutsche Familiengeschichte 2013 S. 112 - 115

Vor allem die Bauern leiden
Vor 250 Jahren endete der Siebenjährige Krieg
in: MZ Mitteldeutsche Zeitung Jessen 16.02.2013
(Aus erstmals aus dem Lateinischen übersetzten zeitgenössischen Nachrichten aus sächsischer Sicht)
Aus der redaktionellen Anmerkung:
"Der Autor dieses Beitrags [...] lebt in Düsseldorf. Allerdings
lassen sich die Wurzeln (seiner) Familie bis in das Jahr 1510 nach Löben zurückverfolgen.
Er erforschte (zunächst die) eigene Familiengeschichte, trat (dann) jedoch mit anspruchsvollen
Aufsätzen zu anderen Themen hervor."

"Hinter des Königs Kolonne"
in: LVZ Torgauer Zeitung 23.12.2011
(Leserbrief zur Frage, aus welcher Richtung Friedrich II. von Preußen
am 28.08.1756 nach Torgau kam)

"Es ist ein gar großes Wasser gewesen"
(Zu historischen Berichten über Elster-Hochfluten in Löben und Umgebung)
in: MZ Mitteldeutsche Zeitung Jessen 05.10.2010

Familiennamen in (D-06237) Leuna, Herkunft und Verbreitung.
in: Stadtanzeiger Leuna 2002 Nr. 12 S. 23f.

Bäuerliche Besitzfolgen in Mockritz Kreis Torgau.
Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft mitteldeutscher Familienforscher
Heft 82. 2000 (mit einigen unveränderten Neuauflagen)

Zur Geschichte der Familie Wagner
Ein Beitrag zur bäuerlichen Familienforschung im Elbe-Elster-Dreieck
in: FFM Familienforschung in Mitteldeutschland 1995 S. 81 - 94
(mit zahlreichen Hinweisen zu archivalischen Quellen im sächsischen Kurkreis)


» Zurück zur Startseite